header

Kompetenz | Beratung | Schulung

berufskraftfahrer
back-button

Berufskraftfahrer

Die BKF Module im BKrFQG 

Seit der Einführung des Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetzes, das bereits am 01.10.2006 als BKrFQG in Kraft getreten ist, müssen alle LKW-Fahrer zusätzlich zu ihrem Führerschein besondere tätigkeitsbezogene Kenntnisse nachweisen. Dabei ist es unerheblich, ob die Fahrer als Neueinsteiger oder „alte Hasen“ im nationalen und internationalen Güterverkehr unterwegs sind. Jede Weiterbildungsmaßnahme wird als BKF-Modul bezeichnet. 

Das Ziel der verpflichtenden Weiterbildungsmaßnahmen ist die Qualifikation der im gewerblichen Güterverkehr ab 3,5 t tätigen Berufskraftfahrer und damit die Erhöhung der Verkehrssicherheit. Gleichzeitig soll die Verbesserung der wirtschaftlichen Fahrweise geschult werden, um den Kostendruck auf die Speditionen zu reduzieren und die Umweltbelastung zu verringern. 

Jedes BKF-Modul ist eng mit dem Datum 09.09.2014 verknüpft. Bis zu diesem Stichtag müssen alle LKW-Fahrer mindestens 35 Weiterbildungsstunden absolviert haben, um weiter einsatzfähig zu bleiben. Ein BKF-Modul besteht in der Regel aus sieben Zeitstunden und ist mit dem Erwerb eines speziellen Qualifikationsnachweises verbunden. Bei der Führerscheinverlängerung, die bei LKW-Fahrern im 5-Jahres-Turnus erfolgt, müssen alle Qualifikationsnachweise vorgelegt werden. Darüber hinaus werden die erfolgreich absolvierten Weiterbildungen im Führerschein mit der Ziffer „95“ eingetragen. 

Die Weiterbildungsmaßnahmen für LKW-Fahrer umfassen fünf BKF-Module:

  • Im Modul 1 „ECO-Training“: beinhaltet einen theoretischen Unterricht mit anschließendem Fahrtraining.
  • Das Modul 2 „Sozialvorschriften im Güterkraftverker“: hier werden beispielsweise die Lenk- und Ruhezeiten sowie der ordnungsgemäße Einsatz der Fahrerkarte angesprochen.
  • Modul 3 „Sicherheitstechnik und Fahrsicherheit“: hier geht es um die Themenschwerpunkte Bremssysteme, Getriebebauarten, Antriebsaggregate sowie das korrekte Verhalten in kritischen Extremsituationen.
  • Das Modul 4 „ Schaltstelle Fahrer - Dienstleister, Imageträger, Profi“ thematisiert Arbeitsunfälle, Ergonomie, Notfallsituationen sowie Kriminalität und Drogenmissbrauch.
  • Das Modul 5 „Ladungssicherung“ umfasst das komplette Thema „Sicherung der Ladung“, mit welchen Hilfsmitteln unter welchen Vorgaben etc.

Wir verwenden Cookies, um unsere Website und Ihre Erfahrungen bei der Nutzung zu verbessern. Für den wesentlichen Betrieb der Website wurden bereits Cookies gesetzt. Zur weiteren Information lesen Sie bitte unsere Datenschutzrichtline .

Ich akzeptiere cookies von dieser Seite.